CAPOEIRA

Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst, dessen Ursprung in Afrika liegt. Die Elemente verschmolzen im Laufe der Jahre mit Einflüssen anderer Kampfkünsten. Die Kampf-techniken selbst zeichnen sich durch extreme Flexibilität aus; es gibt viele Drehtritte, eingesprungene Tritte und Akrobatik. Traditionell wird zu den Kämpfen Musik gespielt und Lieder gesungen. Die Kämpfe finden in einer Roda statt. Diese besteht aus einem Kreis von Capoeiristas und den Musikern. Immer zwei Capoeiristas kämpfen in der Roda, wobei in der Capoeira für einen Kampf der Begriff „Spiel“ verwendet wird.

Capoeira für Kinder ist wie geschaffen zur Entwicklung und Förderung motorischer Fähigkeiten und fördert Kondition, Kraft, Koordination, Balance, Schnelligkeit, Beweglich-keit und Reaktionsvermögen und regt die Entwicklung von Kreativität, Rhythmusgefühl und Musikalität an und stärkt Selbstvertrauen und Verantwortungsbewusstsein. Aber vor allem macht sie offen zum Dialog und fördert die Fähigkeit, aus einer vorgefundenen Situation etwas Neues zu entwickelt. 

So wie bei jedem Tanz ist auch im Capoeira die Musik nicht wegzudenken. Im Capoeira gibt es aber weder Choreographien noch feste Rollenverteilungen. Capoeiristas sprechen daher weder vom Kämpfen noch von Tanzen sondern vom Spielen, in wörtlicher Übersetzung des brasilianischen Begriffs „jogar“.

Man versucht dabei ständig sich gegenseitig zu einer Reaktion herauszufordern. Gern wird hierfür auch die Metapher von einem non- verbalen Zwiegespräch gebraucht. Auf eine Frage folgt immer eine Antwort. Doch wäre eine Frage überflüssig, wenn die Antwort schon vorher eindeutig feststünde. Der Mitspieler hat auf jede Frage bzw. Bewegung immer viele mögliche Bewegungen mit denen er antworten kann. Das wird nur durch sein Können und sein Kreativität begrenzt. Die Bewegungsmöglichkeiten reichen von sehr einfachen Bewegungen bis hin zu spektakulärer Akrobatik. Einer Antwort kann man eine neue Frage fließend folgen lassen.

Die Interaktion besteht jedoch nicht nur zwischen den beiden Spielern sondern auch die mit den Menschen, die im Kreis um diese beiden Herumstehen und die Musik erzeugen, in deren Rhythmus sich die Spieler bewegen. Dieser Kreis wird „Roda“ genannt, was wörtlich übersetzt Rad bedeutet und die welt symbolisieren soll. Einige in dieser Roda haben Instrumente andere Klatschen nur in die Hände. Einer Singt eine Strophe vor worauf alle anderem ihm mit dem Refrain antworten.


Ein Zitat von Mestre Moraes: Capoeira é um diálogo de corpos, eu venço quando o meu parceiro não tem mais respostas para as minhas perguntas. Capoeira ist ein Dialog der Körper; ich siege, wenn mein Partner keine Antworten mehr auf meine Fragen hat. Ein einziger gezielter Tritt, der den Gegner auf den Boden befördert, ist noch kein großes Können. Aber den Gegner so lange zu bearbeiten, bis der nicht mehr weiß, was er noch machen soll, DAS ist Capoeira!